Willkommen  
       Aktuelles  
       Über uns 
       Kinder & Jugendliche  
       Opferschutz  
       Digitale Medien 
       Senioren  
       Sicherheitswochen  
       Präventionspreis  
       Tagungen 
       Weitere Projekte  
       Mitgliederversammlung 
       Downloads  
       Links  
       Kontakt  
       Anträge 
       Archiv 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Aktuelle Info September 2017:
Sicheres Heidelberg unterstützt die Durchführung von Selbstbehauptungskursen, die von aktiven bzw. ehemaligen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in ihrer Freizeit in Heidelberg durchgeführt werden.
Den aktuellen Info-Flyer finden sie hier.

Das Angebot gilt grundsätzlich nur für geschlossene Gruppen. Einzelne Interessentinnen können gerne auf das Angebot des Heidelberger Frauennotrufs zurückgreifen. Kontakt und Info siehe unten.


Aktuelle Info November 2016:
Die Polizei führt derzeit keine Selbstbehauptungsttrainings mehr durch. Interessierte wenden sich bitte an private Anbieter oder an ihre zuständigen Gleichstellungsbeauftragten. In Heidelberg unterstützt die Stadt die Durchführung derartiger Kurse duch den Frauennotruf Heidelberg (www.frauennotruf-heidelberg.de, Tel. 06221/181622).

Selbstbehauptungstraining

Schutz vor Gewaltkriminalität

Gewaltkriminalität im öffentlichen Raum ist in besonderem Maße geeignet, Verbrechensfurcht in der Bevölkerung zu verbreiten. Die Wahrnehmung wird auch durch die Darstellung in den Medien beeinflußt. Insbesondere Frauen haben ein generelles Bedürfnis, über Opferrisiken und deren Vermeidung aufgeklärt zu werden. Dieses Verlangen wird bei entsprechenden Ereignissen in der Wohngemeinde noch verstärkt. Ein weiterer und sehr wichtiger Bereich ist das Thema der Gewalt im sozialen Nahraum die zu allererst Frauen und Kindern widerfährt. Durch die Weitergabe vielfältiger Erfahrungen aus Opfer- und Tätergesprächen und aus Statistiken sollen potentielle Opfer auch Informationen aus erster Hand erhalten.

Seit 1998 werden in der Rhein-Neckar-Region Selbstbehauptungskurse durch Experten der Polizei angeboten.

In den Kursen werden potenziellen Opfern vielfältige Erfahrungen aus Opfer- und Tätergesprächen vermittelt. Die Teilnehmer/-innen erleben und erlernen Handlungsmöglichkeiten, Verhaltenshilfen sowie mentale Vorbereitung, um kündtig Gefahrensituationen besser erkennen und auch vermeiden zu können. Für bestimmte Gruppen werden auch zielgruppenorientierte Kurse angeboten.

Die Resonanz auf dieses Angebot ist enorm groß. Etwa 1500 bis 2000 Teilnehmerinnen machen jährlich davon Gebrauch. Vereine und Institutionen kooperieren und übernehmen auch selbst Verantwortung, dieses sinnvolle Angebot dauerhaft im Alltag fest zu etablieren.

Die Vereine Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V. und Sicheres Heidelberg - "SicherHeid" e.V. unterstützen dieses wichtige und sinnvolle Programm.

Das Projekt ist in Dokumentation des Präventionspreises 2000: „Beispielhafte Projekte gegen Gewalt im Sozialen Nahraum“, herausgegeben durch das Landeskriminalamt Baden-Württemberg, aufgenommen worden.



 Schutz vor Einbruch - Informieren Sie sich am 30.11.17 in Heidelberg!
Das Informationsfahrzeug des Landeskriminalamts steht am Donnerstag, 30.11.17 in der Zeit von 10-18 Uhr in Heidelberg, Kurfürstenanlage 23, auf dem Busparkplatz des Holiday Inn Express. Informeiren Sie sich vor Ort bei den Fachberatern der Polizei.
 Heidelberg. aber sicher! - Prävention von Wohnungseinbruch durch wachsame Nachbarschaft
PWN_Bild1
26.10.17: Sicheres Heidelberg e.V. erhält Fördergelder des Landes Baden-Württemberg für eine Kampagne zur Prävention von Wohnungseinbruch.
...mehr.
 Couragierte Helfer verhindern Großbrand
Ehrung_040917
Vier aufmerksame und umsichtige Helfer verhinderten am 14. Mai 2017 einen Großbrand in einem Heidelberger Autohaus. Dafür wurden sie nun im Rahmen von "beistehen statt rumstehen" geehrt.
...mehr.
 Heidelberger Präventionspreis 2017
Die Ausschreibung des Heidelberger Präventionspreises 2017 ist gelaufen! Das Thema dieses Jahr: Gesellschaft im Wandel - Prävention geht alle an!
>> zur Ausschreibung
>> Infos rund um den Preis
 Ein Urgestein der Prävention!
Fast 20 Jahre lang führte Günther Bubenitschek die Geschäfte unseres Partnervereins Prävention Rhein-Neckar e.V. Am 5. April 2017 übergab er nun die Amtsgeschäfte in die Hände von Frau Tanja Kramper. Damit ging eine Ära zu Ende, die ihresgleichen sucht.
Rhein-Neckar-Zeitung vom 06.04.17
 Quwwa - Radikalisierung präventiv begegnen - und Theaterstück Jungfrau ohne Paradies
Gemeinsam mit dem Verein Mosaik Deutschland e.V. und der Stadt Heidelberg startet SicherHeid e.V. ein Pilotprojekt zur Verhinderung von Radikalisierung bei jungen Menschen. Als Einstieg in die Thematik eignet sich das Theaterstück "Jungfrau ohne Paradies".
...mehr.
Zur Quwwa-Homepage und den konkreten Angeboten für Schulen geht es hier.
Zum Flyer-Download.
Direkter Kontakt für alle Fragen: Tel. 0177 6726440 oder info@quwwa.de
 Förderprogramm 2017
Geminsames Förderprogramm der Stadt Heidelberg und des Vereins Sicheres Heidelberg e.V.
...mehr.
 Aktuelle Info zu Selbstbehauptungskursen
Interessierte Frauen wenden sich bitte an den Frauennotruf Heidelberg unter Tel. 06221/181622 (siehe auch www.frauennotruf-heidelberg.de).
...mehr.
 Heidelberg. Aber sicher!
Die gemeinsame Präventionskampagne von Stadt Heidelberg, Polizeipräsidium Mannheim und unserem Verein geht weiter.
...mehr.
 Schutz vor Einbruch: Heidelberger Schlossprämie, Faltkärtchen und Förderung des Bundes
Die Stadt Heidelberg unterstützt seit Juni 2015 den Einbau von Sicherungstechnik an Haus und Wohnung mit einem finanziellen Zuschuss.
...mehr.
...direkt zum Flyer.
...zu den 10 goldenen Regeln.
Weitere Fördermöglichkeiten gibt es über die KfW (als Kredit oder Zuschuss).
...KfW-Einbruchschutz
Sicheres Heidelberg e.V. stellt Ihnen gerne ein Faltkärtchen mit Tipps zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.
...Faltkärtchen
Die Internetseite K-Einbruch informiert ausführlich über technische Sicherungsmöglichkeiten.
Impressum & Datenschutz