Willkommen  
       Aktuelles  
       Über uns 
       Kinder & Jugendliche  
       Opferschutz  
       Digitale Medien 
       Senioren  
       Sicherheitswochen  
       Präventionspreis  
       Tagungen 
       Weitere Projekte  
       Mitgliederversammlung 
       Downloads  
       Links  
       Kontakt  
       Anträge 
       Archiv 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Heidelberg. Aber sicher! 2017

Unter dem gemeinsamen Dach "Heidelberg. Aber sicher!" werden auch im Jahr 2017 verschiedene Veranstaltungen durchgeführt werden.
Den Auftakt bildete die Vorstellung des Projekts zur Prävention von Radikalisierung "Quwwa" am 26. April 2017.

Weitere Termine:

23.08.17 von 10-16 Uhr
Fahrradcodierung mit Rad-Check und E-Bike-Beratung bei der Akademie für Ältere Heidelberg, Bergheimer Straße 76

10.10.17 von 18-21 Uhr
Zivilcouragetraining Heidelberg-Emmertsgrund, EP 22 im "Treff 22"

08.11.17 von 10-12 Uhr
Polizei-Sprechstunde in der Akademie für Ältere Heidelberg, Bergheimer Straße 76

ab 26.10.2017
Heidelberg. aber sicher! Wachsame Nachbarschaft Heidelberg. Mehr...

30.11.2017
Schutz vor Wohnungseinbruch: Das Informationsfahrzeug des Landeskriminalamts steht von 10-18 Uhr in Heidelberg, Kurfürstenanlage 23, Busparkplatz Holiday Inn Express. Fachberater informieren Sie vor Ort.

Heidelberg. Aber sicher! 2016

Die Stadt Heidelberg, das Polizeipräsidium Mannheim und der Verein Sicheres Heidelberg e.V. setzen ihre Zusammenarbeit bei der Präventionskampagne „Heidelberg. Aber sicher!“ auch im Jahr 2016 fort.

Gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern werden die Themen Sicherheit und Prävention bei vielen Veranstaltungen wieder einen breiten Raum einnehmen. Dabei setzen die Partner auf Kontinuität. Wie im vergangenen Jahr werden deshalb die Themen Schutz vor Wohnungseinbruch, Seniorensicherheit und Zivilcourage Priorität haben. In Planung sind aber auch öffentliche Veranstaltungen für Eltern zum Thema „Sicherheit im Umgang mit digitalen Medien“.

Um einer Fortentwicklung der Themenfelder und der Bedarfe in der Stadt Rechnung zu tragen wird die Geschäftsstelle Kommunale Kriminalprävention beim Heidelberger Bürgeramt einen Internet-Kalender auflegen, über den alle Termine und Aktionen jederzeit eingehen werden können. Damit ist auch eine stetige Aktualisierung des Programms gewährleistet.

18. März 2016
Gestartet wird mit einer öffentlichen Veranstaltung am im Bürgerzentrum Heidelberg-Kirchheim:
Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für viele Menschen, ob jung oder alt, einen großen Schock. Dabei macht den Betroffenen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden. Eingebrochen wird meist über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- bzw. Fenstertüren. Oft bleibt es allerdings nur beim Einbruchsversuch, also beim gescheiterten Einbruch. Bundesweit wurde ein Anstieg der Versuche registriert, vielfach aufgrund des Einbaus oder der Nachrüstung sicherungstechnischer Maßnahmen.

Im Rahmen der Aktion "Heidelberg. Aber sicher!" findet am Freitag, 18. 03. 2015, 18.30 Uhr, eine Info-Veranstaltung "Schutz vor Wohnungseinbruch" statt. Veranstaltungsort ist das Bürgerzentrum in 69124 Heidelberg-Kirchheim, Hegenichstr. 2.
Die Bevölkerung ist nach wie vor bei dem Thema Wohnungseinbruch stark verunsichert. An diesem Abend bietet die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle daher ausführliche Informationen zu sicherheitstechnischen Maßnahmen sowie verhaltensorientierte Tipps an.
Zunächst wird mit einem Kurzvortrag (ca. 30 min.) in das Thema eingeführt. Danach stehen Fachberater der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle an fünf „Beratungsinseln" für Fragen, die auch anhand von Exponaten erläutert werden können, Rede und Antwort.
Die Besucher/innen der Info-Veranstaltung können natürlich auch Fotos von ihren noch nicht gesicherten Fenstern oder Türen mitbringen, um so den Fachleuten des Polizeipräsidiums Mannheim eine individuelle Beratung zu erleichtern.
Wichtige Tipps für Sie !
- Türen und Fenster verriegeln – auch bei kurzer Abwesenheit!
- Gekippte Fenster oder Türen sind keine Hindernisse!
- Hausschlüssel nicht verstecken!
- Fremde ansprechen! („Kann ich Ihnen helfen?“)
- Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!
- Nachbarschaftshilfe schützt vor Wohnungseinbruch!
- Lassen Sie sich von der Polizei beraten!
Weitere Veranstaltungen dieser Art werden im Herbst 2016 angeboten.

07.04.2016
Die Gegenwart junger Menschen ist durch eine große Vielfalt von Medien geprägt. Um die entsprechenden „Lesefertigkeiten“ entwickeln und mit dieser Medienvielfalt selbstverantwortlich umgehen zu können, benötigen sie Anregung und Begleitung. Hier sind vor allem die Eltern gefragt und gefordert, die in diesem Fall eine besonders schwierige und verantwortungsvolle Aufgabe haben. In einem Vortrag am Donnerstag, 07.04.2016 um 19 Uhr im Hölderlin-Gymnasium (Theaterraum R427) referieren Frau Anja Kegler, Referentin im LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg und Herr Günther Bubenitschek, Referent Kriminalprävention beim Polizeipräsidium Mannheim, über die Förderung der Medienkompetenz und die Sensibilisierung junger Menschen für Gefahren und Risiken u.a. in den Themenfeldern Internet und Smartphones (z. B. Cyber-Mobbing, Gewaltvideos, Pornografie und Extremismus). Sie möchten Eltern die Anregungen und konkrete Unterstützung geben, die Sie beim Medienkonsum Ihrer Kinder sowie im Austausch mit Ihren Kindern brauchen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Gefördert und unterstützt wird die Veranstaltung durch Sicheres Heidelberg e.V. (www.sicherheid.de), die Stadt Heidelberg und Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V. (www.praevention-rhein-neckar.de).

06.04.2016 / 13.07.2016 /29.09.2016 und 02.11.2016
Ein besonderer Schwerpunkt wird sich mit dem Schutz vor Kriminalität von Seniorinnen und Senioren befassen. Gemeinsam mit der Akademie für Ältere Heidelberg wurde eine Vielzahl an Aktivitäten geplant.
So findet am 6. April von 10-12 Uhr die erste Polizeisprechstunde in der Akademie in der Bergheimer Str. 76 statt. Polizeihauptkommissar Herman Jochim vom Polizeirevier Heidelberg-Mitte wird zu allen Themen, die sich mit der Kriminalitätsentwicklung und der Vorbeugung von Straftaten befassen, Auskünfte und Tipps geben (Achtung: rechtliche Beratungen werden dabei nicht gegeben). Man darf gespannt sein, wie dieses neue Angebot angenommen wird. Weitere Veranstaltungen in dieser Art sind geplant für den 13. Juli, 29. September und den 2. November 2016. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

20.04.2016
Kriminalitätsgefahren für ältere Menschen stehen im Mittelpunkt eines Vortrags in der Akademie für Ältere am 20. April, Beginn ist um 10.40 Uhr. Seniorinnen und Senioren sind oftmals Betroffene von Kriminalität, die sich auf ältere Menschen spezialisiert hat. Gefahren lauern an der Haustür oder am Telefon, wenn für den „falschen“ Enkel Geldbeträge ergaunert werden sollen. Auch bei Handtaschenraub und Taschendiebstahl sind ältere Menschen für Straftäter oft leichte Opfer. Der Vortrag soll einen Überblick geben über Kriminalitätsformen und Gefahren und wie man sich dagegen schützen kann. Für September, Oktober und November 2016 sind bereits weitere Vorträge in Planung, die sich dann detailliert mit dem Schutz vor bestimmten Straftaten befassen. Dabei setzen die Kooperationspartner dann auf ein neues Format. Jeweils wenige Tage nach einer Vortragsveranstaltung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nochmals die Möglichkeit, das Gehörte in situativem Training einzuüben und dort auszuprobieren wie man sich zum Beispiel ganz praktisch verhält, wenn man an der Haustür von einem Fremden um ein Glas Wasser gebeten wird. Alle Vorträge sind kostenfrei, Anmeldungen sind nicht erforderlich.

21.04.2016
Wie verhalte ich mich in Situationen, die mir gefährlich scheinen? Wie lasse ich solche Situationen gar nicht erst entstehen? Wie reagiere ich, wenn ein Bekannter übergriffig wird? Antworten auf solche und andere Fragen bekommen Frauen in Selbstbehauptungskursen.
Der Verein „Frauennotruf gegen sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen Heidelberg“ bietet die Selbstbehauptungskurse an. Ziel ist es, Übergriffe in den jeweiligen Situationen frühzeitig zu erkennen, sich davor entsprechend zu schützen oder sie erfolgreich abzuwehren. Die Frauen lernen, ihre persönlichen Grenzen ernst zu nehmen und deutlich zu machen. Die eigenen Stärken sollen bewusst wahrgenommen und gestärkt werden.

Ein Kurs dauert sechs Stunden, aufgeteilt auf zwei Termine. Sie finden abwechselnd vormittags und nachmittags statt. Pro Seminar können acht bis zwölf Frauen ab 18 Jahren teilnehmen. Die Kurse sind kostenlos. Leiterin ist Edith Kutsche. Sie ist unter anderem Wen-Do-Trainerin und Fachberaterin für Psychotraumatologie. Die nächsten Kurstermine (bitte die unterschiedlichen Veranstaltungsorte beachten)sind:

Donnerstag, 21. April, und Donnerstag, 28. April 2016, jeweils von 9 bis 12 Uhr, beim Paritätischen, Forum am Park Heidelberg, Poststraße 11, 69115 Heidelberg
Montag, 2. Mai, und Montag, 9. Mai 2016, jeweils 18 bis 21 Uhr, Stadtjugendring Heidelberg e. V., Harbigweg 5, 69124 Heidelberg
Donnerstag, 12. Mai, und Donnerstag, 19. Mai 2016, jeweils 9 bis 12 Uhr, Stadtjugendring Heidelberg e. V., Harbigweg 5, 69124 Heidelberg
Montag, 23. Mai, und Montag, 30. Mai 2016, jeweils 18 bis 21 Uhr, Stadtjugendring Heidelberg
e. V., Harbigweg 5, 69124 Heidelberg
Donnerstag, 2. Juni, und Donnerstag, 9. Juni 2016, jeweils 9 bis 12 Uhr, Stadtjugendring Heidelberg e.V., Harbigweg 5, 69124 Heidelberg

Interessierte Frauen können sich bis jeweils zwei Tage vor Kursbeginn anmelden; per E-Mail an info@frauennotruf-heidelberg.de oder telefonisch unter 06221 181622.

01.06.2016
Am 1. Juni haben Seniorinnen und Senioren die Gelegenheit, sich bei einem Seminar zur Förderung der Zivilcourage zu informieren, wie man Menschen in einer Notsituation helfen kann, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Das Seminar möchte Menschen fit machen für den Ernstfall. Es geht um die Fragen: Was kann ich tun, wenn ich eine brenzlige Situation beobachte? Wie kann ich helfen? Was wird von mir erwartet? Kann ich mich selbst strafbar machen, wenn ich nichts tue? Die Antworten werden informativ und in Spielszenen vermittelt. Oft sind es unklare Situationen, in denen mitunter Unsicherheit erlebt wird – beispielsweise auf öffentlichen Wegen und Plätzen, in Bussen oder Bahnen. Mit einem bewährten Zusammenspiel von Theorie und situativem Training, kann flexibel auf die Fragen und Bedürfnisse der Teilnehmer/-innen eingegangen werden. Das Seminar wird geleitet von der Theaterpädagogin Stefanie Ferdinand aus Heidelberg und dem Polizeibeamten Reiner Greulich vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Mannheim. Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos, aufgrund begrenzter Teilnehmerplätze (22 Personen) ist jedoch eine Anmeldung erforderlich (Tel. 06221/975032 oder Email kurse@akademie-fuer-aeltere.de).

12.05.2016
Ein weiteres, offenes Zivilcourageseminar für alle Interessierten ab 16 Jahren findet am 12. Mai von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr im Nachbarschaftstreff LA33 in der Heidelberger Bahnstadt, Langer Anger 33 statt. Auch hier ist die Anzahl der Teilnehmer/innen begrenzt. Für das kostenlose Seminar kann man sich unter info@sicherheid.de oder 01727/618161, bzw. direkt im Nachbarschaftstreff anmelden.

02.06.2016
Vortrag: Kinderfotos im Netz – Medienkompetenz für Vereine
Das Sportteam chattet per Whatsapp. Die Vereinsfeier wird auf facebook beworben. Teilnehmer senden ihren Eltern Fotos vom Vereinsausflug. Jeder kennt das Passwort vom WLAN der Sporthalle. Jugendliche teilen Nacktfotos per Snapchat.
Digitale Medien sind auch in der Vereinsarbeit Alltag geworden. Daraus ergeben sich neue Chancen, aber auch Unsicherheiten. Welche Verantwortung haben Sie als Betreuer*in für die Kinder und Jugendlichen im digitalen Raum? Welche Fotos darf der Verein verwenden, bei welchen Vorfällen muss er einschreiten – und wie? Dürfen Sie Vereinsmitglieder ungefragt fotografieren? Wann dürfen Sie Fotos von Kindern hochladen?
Neben praktischen Tipps, im Umgang mit Bildern in sozialen Netzwerken werden Aspekte des Jugendschutzes, Datenschutzes und Urheberrechts beleuchtet. Sie erfahren aus polizeilicher Sicht, welche Gefahren und Gefährdungen es gibt und wie Sie Ihre Kinder besser schützen können.
Frau Kegler, Soziale Verhaltenswissenschaftlerin MA und Referentin für medienpädagogische Elternarbeit der Aktion Jugendschutz BW ( ajs), informiert umfassend über die pädagogischen Fragestellungen, die sich im Zusammenhang mit den neuen Medien ergeben. Ergänzt werden ihre Ausführungen durch die polizeiliche Perspektive des Ersten Kriminalhauptkommissars Günther Bubenitschek, der im Polizeipräsidium Mannheim für Prävention zuständig ist.
Der Vortrag bezieht sich auf die diversen Problemstellungen im Vereinskontext: Die eigene Homepage und Vereinszeitung, den Umgang der Kinder und Jugendlichen mit ihren Privatgeräten und auch Fragestellungen rund um Ferienfreizeiten und Ausflüge.
Donnerstag den 2. Juni 2016, 18:00 Uhr
im Haus am Harbigweg, Harbigweg 5, 69124 Heidelberg
Anmeldungen an schrage@sjr-hd.de – Sie dürfen aber auch noch spontan dazu stoßen!
Die Veranstaltung ist kostenlos. Es handelt sich um eine Zusammenarbeit des SJR Heidelberg e.V. mit dem Polizeipräsidium Mannheim und Sicheres Heidelberg e.V.


Juli 2016
Gewaltkriminalität im öffentlichen Raum ist in besonderem Maße geeignet, Verbrechensfurcht in der Bevölkerung zu verbreiten. Die Wahrnehmung wird auch durch die Darstellung in den Medien beeinflusst. Insbesondere ältere Menschen haben ein großes Bedürfnis, über Opferrisiken und deren Vermeidung aufgeklärt zu werden. Selbstbewusstsein durch Selbstvertrauen, das ist das Motto, unter dem die Akademie für Älter in Kooperation mit dem Polizeipräsidium Mannheim ein Selbstbehauptungstraining für Senioren anbietet. Erfahrene Trainer vermitteln dabei, wie man Gefahren richtig einschätzen und wie man sich bei einem Übergriff effektiv zur Wehr setzen kann. Dabei liegt der Schwerpunkt des Trainings auf der mentalen Vorbereitung für kritische Situationen. Das Training besteht aus zwei Teilen und findet am 6. Juli und am 13. Juli, jeweils in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr statt. Es können maximal 20 Personen teilnehmen. Das Training ist kostenfrei, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich (Tel. 06221/975032 oder Email kurse@akademie-fuer-aeltere.de). Besondere Kleidung für das Training ist nicht notwendig.

Der Heidelberger Präventionspreis, ausgeschrieben vom Verein Sicheres Heidelberg e.V., steht unter dem dauerhaften Motto „Heidelberg macht Mut!“ und befasst sich im Jahr 2016 mit dem Thema „Nach der Flucht ein neues Zuhause – gemeinsam sicher in Heidelberg“. Die Preisverleihung findet am 5. Dezember 2016 statt.
„Weltweit sind fast 60 Millionen Menschen auf der Flucht vor Not, Krieg und Terror – so viele wie noch nie. Die Stadt Heidelberg ist davon vor allem in drei Bereichen betroffen: Sie sorgt für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen, die der Kommune zugewiesen sind. Sie kümmert sich um unbegleitete minderjährige Ausländer. Und sie unterstützt das zentrale Registrierungszentrum des Landes in Patrick Henry Village. Darüber hinaus engagieren sich viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und Organisationen, Vereine, Firmen und weitere Einrichtungen für Flüchtlinge in Heidelberg“ (aus: www.heidelberg.de).
Die zurückliegenden Monate haben gezeigt, dass der Umgang mit Menschen, die in höchster Not zu uns kommen, mehr als eine Mammutaufgabe darstellt, die alle Bereiche unseres gesellschaftlichen Lebens betrifft. Dabei sind politische Willensbekundungen die eine Seite der Medaille, die zweite Seite ist die harte Arbeit vor Ort, die von unermüdlichen Helfern haupt- und ehrenamtlich geleistet wird, wobei die Arbeit durch die veränderte Stimmungslage in der Bevölkerung noch schwieriger geworden ist. Die hierbei entfalteten Aktivitäten sollen 2016 in den Fokus des Preises gerückt werden.
Der Heidelberger Präventionspreis 2016 möchte Projekte auszeichnen, die präventiv mit den Menschen arbeiten, die in Deutschland einen sicheren Aufenthaltsort vor Krieg und politischer Verfolgung suchen. Besonders honoriert werden Bewerbungen, die durch ihre Projektbeschreibung aufzeigen, dass sie sich an einer nachhaltigen und dauerhaften Präventionsarbeit orientieren. Einsendeschluss ist der 31.10.1016. Weitere Infos unter www.sicherheid.de.

14.09.2016
Akademie für Ältere Heidelberg, 10.00 bis 12.00 Uhr
Vortrag "Trickdiebstahl und Haustürgeschäfte"

21.09.16
Akademie für Ältere Heidelberg 10.00 bis 12.00 Uhr
Übungen "Trickdiebstahl und Haustürgeschäfte" - Wie kann ich mich wehren?

02.10.2016
Für den 2. Oktober 2016 ist ein Tag der offenen Tür bei der Berufsfeuerwehr Heidelberg geplant, an der sich auch das Polizeipräsidium Mannheim mit verschiedenen präventiven Aktivitäten beteiligen wird.

11.10.2016
Akademie für Ältere Heidelberg 10.00 bis 12.00 Uhr
Vortrag "Wie schütze ich mein Haus / meine Wohnung gegen Einbruch?"

12.10.2016
Öffentliches Zivilcouragetraining in Heidelberg-Emmertsgrund, Emmertsgrundpassage 22. Beginn 18.00 Uhr, Dauer 3 Stunden. Anmeldungen bitte an stadtteilmanagement@emmertsgrund.de oder unter Tel. 06221/1394016. Das Training ist kostenfrei.

17. und 18.10.2016
Selbstbehauptungstraining für Frauen des Frauennotrufs Heidelberg
Info und Anmeldung unter Tel. 06221/181622 oder info@frauennotruf-heidelberg.de

24. und 25.10.2016
Selbstbehauptungstraining für Frauen des Frauennotrufs Heidelberg
Info und Anmeldung unter Tel. 06221/181622 oder info@frauennotruf-heidelberg.de

09.11.2016
Akademie für Ältere Heidelberg 10.00 Uhr
Vortrag "Sicher auf Reisen / Falschgeld / Taschendiebstahl"

07.11.2016
Informationsveranstaltung zum Thema "Schutz vor Einbruch" ab 18.30 Uhr in Heidelberg-Neuenheim, Bürgersaal.

16.11.2016
Akademie für Ältere Heidelberg 10.00 bis 12.00 Uhr
Übungen "Sicher auf Reisen" - Wie kann ich mich wehren?

25.11.2016
Tag der offenen Tür Akademie für Ältere Heidelberg, Bergheimer Straße 76 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

05.12.2016
Verleihung des Heidelberger Präventionspreises


Heidelberg. Aber sicher ! 2015

Eine Kampagne der Stadt Heidelberg in Kooperation mit dem Polizeipräsidium Mannheim und weiteren Partnern

Heidelberg ist eine sichere Stadt mit geringer Kriminalitätsbelastung. Damit das so bleibt, arbeiten die Stadt Heidelberg, das Polizeipräsidium Mannheim, der Verein Sicheres Heidelberg e.V. und viele weitere Kooperationspartnerinnen und -partner in der Kommunalen Kriminalprävention eng zusammen. Die Stadtverwaltung, die Polizei und ihre Netzwerkpartner rücken die Themen Sicherheit und Prävention im Jahr 2015 in den Fokus der Öffentlichkeit und präsentieren eine Auswahl der vielfältigen Projekte. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu den Veranstaltungen und Aktionen eingeladen.
Dort gibt es praktische Tipps, Infos und Hilfestellungen, die im Alltag nützlich sind.

>> Hier können Sie sich den Programmflyer ansehen.

>> Pressemeldung der Stadt Heidelberg vom 25.03.15

>> Pressebild der Stadt Heidelberg zum Download

Für Fragen zu den einzelnen Veranstaltungen steht Ihnen das Polizeipräsidium Mannheim unter Tel. 0621/174-1201 oder der Verein Sicheres Heidelberg unter Tel. 01727/618161 zur Verfügung.

Lassen Sie sich darauf ein, wie vielfältig Prävention sein kann:


25.03.15
Auftakt mit Pressegespräch Herr Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und Herr Polizeipräsident Thomas Köber vom Polizeipräsidium Mannheim


25.04.15
Vortrag „Trickbetrug und Betrügereien an der Haustür“ im Rahmen des Infotags „Älter werden in Handschuhsheim“, Carl-Rottmann-Saal, Dossenheimer Landstr. 13, 13:00 Uhr

Veranstalter: Seniorenzentrum Heidelberg-Handschuhsheim
Vortrag, öffentliche Veranstaltung


26.04.15
Auftaktveranstaltung „Sport für Vielfalt“, Sportplatz SG Kirchheim, 10.00 – 14.00 Uhr

Veranstalter: Sportkreis Heidelberg
Zielgruppe: Flüchtlinge aus den Heidelberger Unterkünften Hardtstraße, Henkel-Teroson und Patton-Barracks
Vorstellung der Sportangebote Heidelberger Vereine
Ziel: regelmäßige Teilhabe in Sportvereinen mit den Zielgruppen „junge Männer“ (Fußball), „Kinder“ (Ballschule) und „Frauen“ (Fitness, Gymnastik, Selbstverteidigung, Tanz).


30.04.15
Info-Veranstaltung „Der Verein als sicherer Ort für Kinder und Jugendliche“ Stadtjugendring Heidelberg, Harbigweg 5, 18.00 Uhr

Veranstalter: Stadtjugendring Heidelberg e.V.
Zielgruppe: Vereinsaktive aus Heidelberg, Eltern und sonstige Interessierte
Themen: sexueller Missbrauch, sexualisierte Gewalt. Was können Vereine leisten, um Missbrauch vorzubeugen? Was ist zu tun, wenn man einen Missbrauch feststellt?
Referat von Herrn Volker Schuld, Leiter des Kinderschutzzentrums Heidelberg in Co-Moderation mit Erster Polizeihauptkommissar Reiner Greulich vom Polizeipräsidium Mannheim.


12.06.2015
Fachtagung „Intervention bei sexualisierter Gewalt in Institutionen“, Villa Bosch Heidelberg, 09.30 - 17.00 Uhr

Der Heidelberger Frauennotruf gegen sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen e.V. veranstaltet am 12. Juni 2015 die Fachtagung, die sich an Fachkräfte richtet, die in Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Neben Fachvorträgen werden verschiedene Workshops angeboten. Ihre Anmeldung hierzu richten sie bitte direkt an info@frauennotruf-heidelberg.de.


16.06.15
Lesung mit Podiumsdiskussion „Warum ziehen deutsche Jugendliche in den Dschihad? Was kann die Gesellschaft dagegen tun?“, 4.OG, Interkulturelles Zentrum auf dem Landfriedgelände, 18:00 Uhr

Veranstalter: Stadt Heidelberg, Dezernat 4 BM Erichson
Lesung: Buchautorin Lamya Kaddor (Muslima aus Duisburg, Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes, Religionslehrerin und Islamwissenschaftlerin, Tochter syrischer Einwanderer, geboren in Ahlen/Westfalen).
Moderation Podiumsdiskussion: Bürgermeister Wolfgang Erichson
Teilnehmer: Frau Lamya Kaddor, Herr Ibrahim Etem Ebrem (Mosaik e.V.), Herr Polizeipräsident Thomas Köber


18.06.15
Info-Abend „Kinder und digitale Medien“, Kita Emmertsgrundpassage 36-38, 19.30 Uhr

Veranstalter: Aktion Jugendschutz, LandesNetzwerk für medienpädagogische Elternarbeit, Regionalgruppe Heidelberg
Zielgruppe: Eltern, Öffentlichkeit
Themen: Frühkindlicher Medienkonsum und Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung, Fernsehen, Computerspiele, beaufsichtigter Internetzugang, unbeaufsichtigter Internetzugang, Haftungsfragen für Eltern.
Referenten: Frau Anja Kegler, Leiterin einer Heidelberger Kindertagesstätte und Erster Kriminalhauptkommissar Günther Bubenitschek, Polizeipräsidium Mannheim


23.06.15
Fachtag „Verletzte Jungs - Die verdeckte Seite des männlichen Geschlechts“, Jugendherberge Heidelberg International, Tiergartenstr. 5, 10:00 Uhr

Veranstalter: Landesarbeitsgruppe „Jungenarbeit BW“ in Kooperation mit den Beratungsstellen „Luca“ und „Fairmann“ aus Heidelberg, so wie der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg.
Zielgruppe: Menschen, die (sozial-)pädagogisch und beratend (therapeutisch orientiert) mit Jungen arbeiten.
Themen: Jungen als Opfer von psychischer und physischer Gewalt, depressive und suizidale Tendenzen, Rollenverständnis, Selbstwahrnehmung
Impulsvorträge, anschließend Workshops


30.06.15
Info-Abend „Kinder und digitale Medien“, Kita Schwetzinger Terrasse, 19.30 Uhr
Siehe 18.06.2015


08.07.15
Info-Abend zum Thema „Kinderfotos im Netz!“, Heidelberg, Kurfürstenanlage 17/1, päd-aktiv e.V., 19.30 Uhr

Veranstalter: Aktion Jugendschutz, LandesNetzwerk für medienpädagogische Elternarbeit, Regionalgruppe Heidelberg in Kooperation mit päd-aktiv
Zielgruppe: Erzieher/innen, Eltern, Öffentlichkeit
Themen: Urheberrechte, Persönlichkeitsrechte, Fotografieren bei Veranstaltungen, wann darf man Bilder online zugänglich machen?
Referenten: Frau Anja Kegler, Leiterin einer Heidelberger Kindertagesstätte und Erster Kriminalhauptkommissar Günther Bubenitschek, Polizeipräsidium Mannheim.


14.07.15
Info-Abend zu Digitalen Medien „Total vernetzt – und alles klar?“ für Eltern und alle Interessierte, Haus der Jugend Heidelberg, 19.30 Uhr

Veranstalter: Aktion Jugendschutz, LandesNetzwerk für medienpädagogische Elternarbeit, Regionalgruppe Heidelberg
Zielgruppe: Eltern der Kinder Heidelberger Schulen aus den Klassenstufen 5-6, die am Vormittag an Veranstaltungen des Theaterduos Q-Rage teilgenommen haben sowie interessierte Öffentlichkeit.
Themen: Digitale Medien, Urheberrechte, soziale Netzwerke, sicher beim Chatten
Referenten: Frau Ursula Kluge von der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg, Landesnetzwerk Medienpädagogische Elternarbeit, und Herr Erster Kriminalhauptkommissar Günther Bubenitschek, Polizeipräsidium Mannheim.
Impulsvortrag mit anschließender Podiumsdiskussion.


25.07.15
Bergheimer Sommer mit Fahrradcodierung, ganztags


29.07.15
Jugendschutzaktion am letzten Schultag, Neckarvorland, 12:00 Uhr

Durchführung: Stadtverwaltung, Polizei und Rettungsdienste
Themen: Kontrolliertes Feiern, Ansprache von Jugendlichen hinsichtlich ihres Alkoholkonsum-Verhaltens


13.09.15
Weststadtfest mit Fahrradcodierung, ganztags


05.10.15
Schutz vor Wohnungseinbruch – Info-Truck des Landeskriminalamts Baden-Württemberg, Stadtteil Heidelberg nach Bedarf, 10.00 – 18.00 Uhr

Verantwortlich: Referat Prävention des Polizeipräsidiums Mannheim, Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Heidelberg, Info-Tel. 06221/99-1234
Schützen Sie sich vor Wohnungseinbruch! Lassen sie sich beraten!


14.10.15
Kino-Abend im Gloria & Gloriette Kino mit dem Film „Disconnect“ (Thema Digitale Medien, Social Networks, Identitätsdiebstahl), mit Filmdiskussion, 18.00 Uhr

Veranstalter: Stadt Heidelberg KKP in Kooperation mit Polizeipräsidium Mannheim –Polizeirevier HD-Mitte- und Verein Sicheres Heidelberg e.V.
Zielgruppe: Öffentlichkeit, Eltern von Schülern, die an den Kino-Specials (Schulveranstaltungen) teilnehmen.
Themen des Films: Soziale Netzwerke, Spielsucht, Identitätsdiebstahl, Pornografie im Netz.
Diskussion und Filmbesprechung mit dem Medienpädagogen Jörg Litzenburger und einem Vertreter des Polizeipräsidiums Mannheim.
Die Kino-Specials Heidelberg werden seit dem Jahr 1999 jährlich angeboten und stoßen bei den Heidelberger Schulen immer auf große Resonanz.


21.10.15
Info-Abend „Kinder und digitale Medien“, Kita Kleingemünder Straße 24,19.30 Uhr
Siehe 18.06.15


22.10.15
Aktionstag zur Förderung der Zivilcourage beim Heidelberger Hauptbahnhof, 09.00 Uhr

Veranstalter: Polizeipräsidium Mannheim (Referat Prävention) und Bundespolizei in Kooperation mit der Stadt Heidelberg KKP und der RNV
Zielgruppe: Schulklassen, Öffentlichkeit, Reisende, Pendler
Themen: Zivilcourage, Taschendiebstahl
Theaterduo Q-Rage mit Aufführungen im „Aktion Tu was“-Bus der RNV
Informationsstand zur Zivilcourage sowie zum Thema Taschendiebstahl im Heidelberger Hauptbahnhof.


26.10.15
Fachtag „Gewalt im Kontext Pflege - Strategien, Lösungsansätze, Hilfen im Alltag“, Stadtbücherei, 10:00 Uhr

Veranstalter: Stadt Heidelberg, Amt für Soziales und Senioren, Amt für Chancengleichheit, Bürgeramt
Zielgruppe: Pflegedienste, stationär und ambulant sowie pflegende Angehörige
Themen: Schwerpunkt Hilfe im Alltag, Selbstreflexion, Erkennen von Warnzeichen im Kontext Gewalt in der Pflege
Impulsvortrag – Vorstellung von Best Practice Modellen
Durchführung von Workshops –


18.11.15
Schutz vor Wohnungseinbruch – Info-Truck des Landeskriminalamts Baden-Württemberg, Stadtteil Heidelberg nach Bedarf, 10.00 – 18.00 Uhr

Verantwortlich: Referat Prävention, Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Heidelberg, Info-Tel. 06221/99-1234


03.12.15
Schwerpunktaktion zur Vorbeugung vor Taschendiebstahl in der Heidelberger Altstadt, 14.00 Uhr

Zielgruppe: Bevölkerung, Besucher des Heidelberger Weihnachtsmarkts
Info-Stand am Bismarckplatz, gezieltes Ansprechen von potenziellen Opfern, Verteilen von Informationsmaterial, Einbeziehung des Heidelberger Einzelhandels


07.12.15
Verleihung des Heidelberger Präventionspreises 2015
Veranstalter: Sicheres Heidelberg e.V.
Motto seit 2010: Heidelberg macht Mut!
Thema 2015: Teamarbeit Prävention


10.12.15
Schutz vor Wohnungseinbruch – öffentliche Informationsveranstaltung Gesellschaftshaus HD-Pfaffengrund, 18.00 Uhr

Verantwortlich: Referat Prävention, Technische Prävention und Kriminalprävention
Zielgruppe: Bevölkerung
Themen: Sicherungstechnik, Nachbarschaftshilfe, Impulsvortrag
Informationen an verschiedenen Gesprächsinseln
Schützen Sie sich vor Wohnungseinbruch! Lassen Sie sich beraten!




 Schutz vor Einbruch - Informieren Sie sich am 30.11.17 in Heidelberg!
Das Informationsfahrzeug des Landeskriminalamts steht am Donnerstag, 30.11.17 in der Zeit von 10-18 Uhr in Heidelberg, Kurfürstenanlage 23, auf dem Busparkplatz des Holiday Inn Express. Informeiren Sie sich vor Ort bei den Fachberatern der Polizei.
 Heidelberg. aber sicher! - Prävention von Wohnungseinbruch durch wachsame Nachbarschaft
PWN_Bild1
26.10.17: Sicheres Heidelberg e.V. erhält Fördergelder des Landes Baden-Württemberg für eine Kampagne zur Prävention von Wohnungseinbruch.
...mehr.
 Couragierte Helfer verhindern Großbrand
Ehrung_040917
Vier aufmerksame und umsichtige Helfer verhinderten am 14. Mai 2017 einen Großbrand in einem Heidelberger Autohaus. Dafür wurden sie nun im Rahmen von "beistehen statt rumstehen" geehrt.
...mehr.
 Heidelberger Präventionspreis 2017
Die Ausschreibung des Heidelberger Präventionspreises 2017 ist gelaufen! Das Thema dieses Jahr: Gesellschaft im Wandel - Prävention geht alle an!
>> zur Ausschreibung
>> Infos rund um den Preis
 Ein Urgestein der Prävention!
Fast 20 Jahre lang führte Günther Bubenitschek die Geschäfte unseres Partnervereins Prävention Rhein-Neckar e.V. Am 5. April 2017 übergab er nun die Amtsgeschäfte in die Hände von Frau Tanja Kramper. Damit ging eine Ära zu Ende, die ihresgleichen sucht.
Rhein-Neckar-Zeitung vom 06.04.17
 Quwwa - Radikalisierung präventiv begegnen - und Theaterstück Jungfrau ohne Paradies
Gemeinsam mit dem Verein Mosaik Deutschland e.V. und der Stadt Heidelberg startet SicherHeid e.V. ein Pilotprojekt zur Verhinderung von Radikalisierung bei jungen Menschen. Als Einstieg in die Thematik eignet sich das Theaterstück "Jungfrau ohne Paradies".
...mehr.
Zur Quwwa-Homepage und den konkreten Angeboten für Schulen geht es hier.
Zum Flyer-Download.
Direkter Kontakt für alle Fragen: Tel. 0177 6726440 oder info@quwwa.de
 Förderprogramm 2017
Geminsames Förderprogramm der Stadt Heidelberg und des Vereins Sicheres Heidelberg e.V.
...mehr.
 Aktuelle Info zu Selbstbehauptungskursen
Interessierte Frauen wenden sich bitte an den Frauennotruf Heidelberg unter Tel. 06221/181622 (siehe auch www.frauennotruf-heidelberg.de).
...mehr.
 Heidelberg. Aber sicher!
Die gemeinsame Präventionskampagne von Stadt Heidelberg, Polizeipräsidium Mannheim und unserem Verein geht weiter.
...mehr.
 Schutz vor Einbruch: Heidelberger Schlossprämie, Faltkärtchen und Förderung des Bundes
Die Stadt Heidelberg unterstützt seit Juni 2015 den Einbau von Sicherungstechnik an Haus und Wohnung mit einem finanziellen Zuschuss.
...mehr.
...direkt zum Flyer.
...zu den 10 goldenen Regeln.
Weitere Fördermöglichkeiten gibt es über die KfW (als Kredit oder Zuschuss).
...KfW-Einbruchschutz
Sicheres Heidelberg e.V. stellt Ihnen gerne ein Faltkärtchen mit Tipps zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.
...Faltkärtchen
Die Internetseite K-Einbruch informiert ausführlich über technische Sicherungsmöglichkeiten.
Impressum & Datenschutz