Willkommen  
       Aktuelles  
       Über uns 
       Kinder & Jugendliche  
       Opferschutz  
       Digitale Medien 
       Senioren  
       Sicherheitswochen  
       Präventionspreis  
       Tagungen 
       Weitere Projekte  
       Mitgliederversammlung 
       Downloads  
       Links  
       Kontakt  
       Anträge 
       Archiv 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
Prävention von Radikalisierung

Theaterstück "Jungfrau ohne Paradies" und Präventionsprojekt "Quwwa"

Jungfrau ohne Paradies
Paul träumt davon, ein berühmter Rapper zu werden, der Erfolg will sich allerdings nicht einstellen. Er fühlt sich benachteiligt, sucht Halt im islamischen Glauben und radikalisiert sich schnell. Cem, sein bester Freund, hält von dieser extremen Schwarz-Weiß-Weltsicht überhaupt nichts. Beide kommen aus einem Stadtteil, der kaum Perspektiven gibt. Aber anders als Paul setzt
Cem alles daran, trotzdem und erst recht erfolgreich zu sein.
Johanna, aus bürgerlichem Elternhaus, ist total verliebt in Paul. Aus Rebellion gegen ihre Eltern , deren Fremdenfeindlichkeit sie fassungslos macht, steigert sie sich zunächst in den religiösen Fanatismus hinein, sieht eine Verbindung zur „Jungfrau von Orleans“ von Friedrich Schiller, die sie in der der Theater-AG probt.
Bei einem missglückten Rap-Auftritt von Paul eskaliert die Situation.
Die konträren individuellen Pläne werden offensichtlich. Woran erkennt man frühzeitig eine Einbahnstraße und wie findet man zurück auf einen geraden Weg? Über diese Fragen und mehr streiten Cem, Paul und Johanna. Auch von den Zuschauern wird eine Stellungnahme gefordert.

Das Stück ist eine Produktion von New Limes & Wir e.V. unter der Leitung von Gerburg Maria Müller.
Vorführungen in Heidelberg (ab Klassenstufe 8) werden vom Verein Sicheres Heidelberg e.V. und der Stadt Heidelberg unterstützt.

Mehr...

Bilder: Pressefotos New Limes und Wir e.V.

QUWWA - Radikalisierung präventiv begegnen

Quwwa – das heißt auf Arabisch "Stärke".
Stärkung sollen Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern Heidelberger Schulen erfahren. Das Projekt Quwwa wird sie bei der Prävention von Radikalisierungsprozessen unterstützen.

Quwwa wird getragen von Mosaik Deutschland e.V., in Kooperation mit der Stadt Heidelberg und dem Verein Sicheres Heidelberg e.V.

Quwwa macht Angebote für Lehrkräfte und Schüler und bietet eine telefonische Beratung an. Eltern sollen ebenfalls eingebunden werden. Die Angebote sind kostenfrei.
Als Einstieg in das Thema eignet sich zum Beispiel das Theaterstück "Jungfrau ohne Paradies".

Direkter Kontakt für alle Fragen: Tel. 0177 6726440 oder info@quwwa.de

Hier geht es zum Info-Flyer.
Hier geht es zur Webseite.



Auftaktveranstaltung zu "Quwwa" am 26. April 2017 im Bürgerzentrum Heidelberg-Kirchheim


Auf dem Bild v.l.n.r.:
Bürgermeister Wolfgang Erichson, Ethem Ebrem, Polizeipräsident Thomas Köber


 Zivilcouragetraining am 10.10.17 in Heidelberg
Ort: Seniorenzentrum Emmertsgrundpassage 1, Heidelberg
Zeit: 10.10.17, 18.30 bis 21.30 Uhr
Wer: alle Interessierte ab 16 Jahren
Teilnehmerzahl begrenzt, anmelden unter:
stadtteilmanagement
@emmertsgrund.de oder Tel. 06221/1394016
...zur Ausschreibung.
...mehr.
 Couragierte Helfer verhindern Großbrand
Ehrung_040917
Vier aufmerksame und umsichtige Helfer verhinderten am 14. Mai 2017 einen Großbrand in einem Heidelberger Autohaus. Dafür wurden sie nun im Rahmen von "beistehen statt rumstehen" geehrt.
...mehr.
 Heidelberger Präventionspreis 2017
Die aktuelle Ausschreibung des Heidelberger Präventionspreises 2017 ist am Start! Das Thema dieses Jahr: Gesellschaft im Wandel - Prävention geht alle an!
Wagen Sie den Schritt und bewerben Sie sich mit Ihrem Projekt. Es lohnt sich in jedem Fall für Sie!
>> zur Ausschreibung
>> Infos rund um den Preis
 Ein Urgestein der Prävention!
Fast 20 Jahre lang führte Günther Bubenitschek die Geschäfte unseres Partnervereins Prävention Rhein-Neckar e.V. Am 5. April 2017 übergab er nun die Amtsgeschäfte in die Hände von Frau Tanja Kramper. Damit ging eine Ära zu Ende, die ihresgleichen sucht.
Rhein-Neckar-Zeitung vom 06.04.17
 Quwwa - Radikalisierung präventiv begegnen - und Theaterstück Jungfrau ohne Paradies
Gemeinsam mit dem Verein Mosaik Deutschland e.V. und der Stadt Heidelberg startet SicherHeid e.V. ein Pilotprojekt zur Verhinderung von Radikalisierung bei jungen Menschen. Als Einstieg in die Thematik eignet sich das Theaterstück "Jungfrau ohne Paradies".
...mehr.
Zur Quwwa-Homepage und den konkreten Angeboten für Schulen geht es hier.
Zum Flyer-Download.
Direkter Kontakt für alle Fragen: Tel. 0177 6726440 oder info@quwwa.de
 Förderprogramm 2017
Geminsames Förderprogramm der Stadt Heidelberg und des Vereins Sicheres Heidelberg e.V.
...mehr.
 Aktuelle Info zu Selbstbehauptungskursen
Interessierte Frauen wenden sich bitte an den Frauennotruf Heidelberg unter Tel. 06221/181622 (siehe auch www.frauennotruf-heidelberg.de).
 Heidelberg. Aber sicher!
Die gemeinsame Präventionskampagne von Stadt Heidelberg, Polizeipräsidium Mannheim und unserem Verein geht weiter.
...mehr.
 Schutz vor Einbruch: Heidelberger Schlossprämie, Faltkärtchen und Förderung des Bundes
Die Stadt Heidelberg unterstützt seit Juni 2015 den Einbau von Sicherungstechnik an Haus und Wohnung mit einem finanziellen Zuschuss.
...mehr.
...direkt zum Flyer.
...zu den 10 goldenen Regeln.
Weitere Fördermöglichkeiten gibt es über die KfW (als Kredit oder Zuschuss).
...KfW-Einbruchschutz
Sicheres Heidelberg e.V. stellt Ihnen gerne ein Faltkärtchen mit Tipps zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.
...Faltkärtchen
Die Internetseite K-Einbruch informiert ausführlich über technische Sicherungsmöglichkeiten.
Impressum & Datenschutz