Start 
       Aktuell bei HoG 
       Über uns 
       Patenschaften 
       Nothilfe 
       Spenden 
       Ausbildungsförderung 
       Second-Hand-Laden 
       Tierschutz 
       Termine+Veranstaltungen 
       LänderInfo 
       Other Languages 
       Kontakt 
       Impressum+Links 
       Satzung 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
Bauarbeiter4 2009-2011
Bürgerinitiativen sind in den ehemals sozialistischen Ländern des Balkans etwas Ungewohntes, vielleicht auch nur Ungeübtes. Bürgerinitiativen wollen Zeichen setzten und gegenseitige Hilfe und Gemeinsinn erzeugen. In der großen Politik wird das als kleiner Schritt zur Entwicklung der Zivilgesellschaft bezeichnet und ist damit Teil des sich vollziehenden Strukturwandels.

Der Schwerpunkt der Arbeit von Veliki Napredak lag in den vergangenen 5 Jahren bei der Organisation und Beratung zur Sanierung von Wohnraum für bedürftige Menschen. Wesentlich dabei war die Mobilisierung von Eigenleistung und Hilfeleistungen aus dem Umfeld der Bedürftigen. Helfer ohne Grenzen hat dabei mit Spendenmitteln die Materialbeschaffung unterstützt. Auf diese Weise sind 20 Wohneinheiten entstanden. Die Gesamtbauleistung lag bei rund 350.000 €. Davon ist knapp die Hälfte als Zuschuss aus Spendenmitteln von Helfer ohne Grenzen eingesetzt worden.

Die Spenden sind alle als Darlehen mit einer Laufzeit von 10 Jahren vergeben worden, mit der Verpflichtung einer Rückzahlung bei vorzeitiger Veräußerung. Bemerkenswert ist weiter, dass sich die Sozialämter der Wohngemeinden fast regelmäßig ebenfalls mit Zuschüssen beteiligt haben – in Bosnien noch keine Selbstverständlichkeit. Mit diesen Projekten hat Veliki Napredak etwa 110 Personen zu menschenwürdiger Unterkunft verholfen und darf darauf zu Recht stolz sein. Über Einzelheiten und auch besondere Erfolge haben wir in unseren Jahresberichten regelmäßig informiert.

Wie geht es nun weiter? Es zeichnet sich ab, dass zumindest im Nahbereich von Zavidovici eine „Grundversorgung“ der schlimmsten Notfälle erreicht ist. In anderen Fällen wirkt die Hilfe von Veliki Napredak bereits heute auch ohne größere Zuschüsse in Form von Geldmitteln. Die Hilfe wird sich in der nächsten Zeit verlagern möglicherweise in Richtung eines Fördervereins, der z.B. öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten oder Pflegestätten mit kleinen Projekten gezielt unterstützt. Das erklärte Ziel der Förderung von Gemeinsinn kann so einer größeren Gruppe von Menschen verständlich gemacht werden. Wieweit hierzu Mittel aus dem Spendenaufkommen von Helfer ohne Grenzen notwendig sind, müssen die Projektanträge zeigen. Da es schon wegen des „Schwungradeffektes“ sinnvoll ist, sind wir natürlich sehr dankbar, wenn wir weiter Spenden mit der Zielrichtung: „Bürgerverein„ erhalten. Wenn Sie unsere Arbeit auf diesem Gebiet interessiert bitten wir Sie ganz einfach auf Ihren Überweisungen den Zusatz „Bürgerverein“ anzubringen. Die Absicht, die wir verfolgen, ist, auch in Bosnien den Gedanken der Fördervereine wachsen zu lassen.

2007/2008: Neuer Wohnraum für 40 Menschen !

2007 ist das Wirken der Bürgerinitiative richtig in Schwung gekommen: bis zum Jahresende konnten 6 Bauprojekte fertiggestellt werden und 40 Personen in 7 Familien erhielten menschenwürdigen Wohnraum.
Anfang 2008 lagen die Verwendungsnachweise lückenlos vor. Etwa 7.000 € der bewilligten Mittel waren übrig geblieben und können nun für neue Projekte 2008 verwendet werden.

Projekte 2007 in Zahlen:
Bauvolumen für 6 fertiggestellte Projekte: 86.000 € = ca. 14.300 €/Projekt

davon Finanzierung durch Eigenleistung und Zuschüsse der bosnischen Sozialämter: 28.700 €

Finanzierung durch Zuschuss des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland aus den Restmitteln des Stabilitätspaktes: 30.000 €

Zuschuss aus Spendenmitteln von HoG: 27.300 €

Abgesehen von der soliden Finanzierung und der preiswerten Wohnraumsanierung, gibt es eine Zahl, die uns mit besonderem Stolz erfüllt:
Die Eigenleistung der Familienmitglieder und Nachbarn beträgt rund 12.000 Arbeitsstunden (bewertet mit ca. 2 €/Stunde).

Ein besonderes Lob erhielt Veliki Napredak vom Bürgermeister der Stadt Zavidovici für das Engagement für Menschen, die im Krieg nicht fliehen konnten und die von den Aufbauprogrammen der Regierung und der großen Hilfsorganisationen für Bürgerkriegsflüchtlinge nicht profitieren können.



BauprojektHasancevic Bürgerinitiative Veliki Napredak U.G.
Ein Projekt der Hilfe zur Selbsthilfe

Unbewohnbar ist das einzig zutreffende Wort angesichts dieser Zustände, die wir bei unseren Reisen durch Bosnien immer wieder antreffen.

Die Menschen, die in solchen Häusern leben, haben den Krieg 1992-1995 in ihren Dörfern überstanden. Sie hatten nicht wie viele andere die Möglichkeit, ins Ausland oder in eine andere Region Bosniens zu fliehen. Die von der Internationalen Gemeinschaft finanzierten Wiederaufbau- und Rückführungsmaßnahmen sind an ihnen vorbei gegangen. Heute, 13 Jahre später, haben sie kaum eine Chance, aus dem Kreislauf von Armut, Elend und Krankheit herauszukommen. Ihr einziges Potential ist im günstigsten Fall ihre Arbeitskraft. Doch Arbeit in der Wirtschaft zu finden, ist fast unmöglich. Zusammen mit unseren Freunden in Bosnien haben wir lange nach einem Ausweg gesucht – und Veliki Napredak gefunden.

Kovacevic Eigenleistung zählt.

Menschen, die schon lange nicht mehr an eine Verbesserung ihrer Lage geglaubt haben, machen durch dieses Projekt die Erfahrung, mit eigener Leistung ihre Lebensverhältnisse zu verbessern zu können.
Dabei bekommen sie Rat und Hilfe von Veliki Napredak bei der Kostenberechnung, der Planung, der Beschaffung von Material und der Organisation der Arbeiten. Helfer ohne Grenzen unterstützt durch Bereitstellung von zweckgebundenen Spenden bzw. Fördergeldern die Finanzierung des Vorhabens. Dabei achten wir darauf, dass ein erheblicher Teil an Eigenleistung nachgewiesen wird, d.h. Arbeiten, die in der Praxis dann von den "Bauherren" selbst, ihren Verwandten, Freunden und Nachbarn ausgeführt werden.


Bauprojekt Und der Neidfaktor ?

Wie man uns glaubhaft versichert, gibt es damit kein Problem. Zum einen ist Veliki Napredak eine Aktion von Bosniern für Bosnier. Helfer ohne Grenzen als ausländische Hilfsorganisation macht keine weiteren Vorgaben, als dass Hilfsbedürftigkeit vorliegen und die Abrechnung stimmen muss.
Zum anderen prüft Veliki Napredak bereits im Vorfeld, wie die in Frage kommenden Familien in die Gemeinschaft integriert sind, ob Probleme mit Gewalt, Trunksucht o.ä. vorliegen, die ein solches Vorhaben zum Scheitern bringen würden. Wenn all diese Faktoren stimmen, findet sich tatsächlich manchmal das halbe Dorf ein, um am Bau mitzuarbeiten und am Ende das Richtfest gemeinsam zu feiern.

Bauprojekt Muss es gleich ein Haus sein ?

Bosnien ist ein landwirtschaftlich geprägtes Land, mit abgelegenen kleinen Dörfern, die oft nur aus einzelnen, weit verstreut liegenden Häuschen bestehen. Das Stück Land, auf dem das Häuschen steht, ist der einzige Besitz der Familien, und wenn das Haus auch unaufhaltsam zerfällt, wäre es unvorstellbar für sie, alles aufzugeben und wegzuziehen.
Die Städte wären darauf auch gar nicht eingerichtet, es gibt dort mehr als genug Probleme mit den bereits dort wohnenden arbeitslosen und bedürftigen Menschen und mit den Binnenflüchtlingen aus dem Bürgerkrieg. "Die Wohnungsfrage ist nicht gelöst" ist ein Satz, den man immer wieder hört. Er geht zurück auf die Zeit der ehemaligen Sozialistischen Republik Jugoslawien, in der es ja grundsätzlich kein Privateigentum an Wohnungen gab und das Wohnrecht an die Arbeit gekoppelt war.
Es hat sich deshalb als sinnvoll erwiesen (und wird auch von der Kantonsregierung befürwortet), die Wohnverhältnisse der Menschen an Ort und Stelle zu verbessern.
Alle wieder aufgebauten Häuser beruhen auf dem gleichen Bauplan, d.h. das Erdgeschoss mit Wohnküche, Schlafzimmer und Bad wird zum Bewohnen ausgebaut, das Dachgeschoss eventuell später fertig gemacht. Oft sind die Familien aber so groß, dass es notwendig ist, das Dachgeschoss auch gleich fertig auszubauen, oder mehrere verwandte Familien bewohnen ein Haus zusammen.

Und was kostet so ein Haus ?
Die Kosten liegen pro Haus bei ca. 12.000 € für Material und bezahlte Hilfsleistungen, die Eigenleistung wird mit 3.500 € pro Haus bewertet.

Seit dem Beginn des Projekts im Jahr 2006 konnten 9 Häuser renoviert bzw. wieder aufgebaut werden.


 Danke, für Ihre Spende!


Jede Spende kommt direkt an.
Wir bedanken uns für Ihre Hilfe.

Gerne können Sie mit Paypal spenden:





Alle Informationen zum Spenden finden Sie hier.

 Transparent Helfen -
Wir machen mit!
Wir verpflichten uns zu Transparenz

>>> mehr Infos hier
 Europäisches Spendensiegel
>> weitere Informationen