Home 
       Über Econo 
       Ansprechpartner 
       Abo 
       Anzeigen | Specials 
       Mediadaten 2017 
       Archiv | e-paper 
       Standortporträts 
       Partner 
       On Tour | Events 
       Stellenmarkt 
       Newsletter 
       Technische Daten 
       Leserbriefe 
       Kontakt 
       Anfahrt 
       Impressum 

 





 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

App-Tüftler aus der Metropolregion überzeugen in Berlin
Mannheim/Berlin. Unter dem Motto „Unsere Daten. Deine Ideen.“ gab Bundesminister Alexander Dobrindt unlängst den Startschuss zum „2nd BMVI DATA-RUN“, dem zweiten Regierungs-Hackathon in Deutschland. 24 Stunden lang entwickelten Programmierer und Gründer innovative Lösungen für die Mobilität 4.0. Dafür erhielten sie Zugang zu ausgewählten Echtzeit-Daten des Ministeriums und seiner nachgeordneten Behörden.

Anschließend zeichnete eine Fachjury die besten Ideen aus. „Mein Ziel ist es, in Deutschland das beste Ökosystem für Mobility-Startups zu bauen“, so Dobrindt. „Dafür öffnen wir die Datenschätze unseres Hauses, bringen die kreativen Köpfe zusammen und stellen mit dem mFUND 100 Millionen Euro zur Förderung digitaler Innovationen bereit.“
Mehr als 90 Programmierer nahmen an der Veranstaltung teil. In der Summe traten zwölf Teams an, die sich teilweise sehr intensiv auf den Hackathon vorbereitet hatten.

Unter ihnen war auch das Team „Rhein-Neckar Data Generation“ mit 13 überwiegend studentischen Entwicklern aus der Region. Das Team der Projektpartner Institut für Enterprise Systems der Uni Mannheim, Lehrstuhl für Geoinformatik der Uni Heidelberg, SAP Next-Gen Consulting und geomer GmbH wurde vom Netzwerk Geoinformation der Metropolregion Rhein-Neckar (GeoNet.MRN) initiiert und gecoacht.

Der Community-Preis für den Beitrag „Truckoo“ ging an Entwickler aus dem Team „Rhein-Neckar Data Generation“. Dabei entstand innerhalb von 24 Stunden eine App, die LKW-Fahrern auf Basis von Parkplatz-Belegungs- und anderen Echtzeitdaten, Vorschläge für geeignete Rastmöglichkeiten macht. Ermöglicht wurde die Teilnahme durch die Unterstützung der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, des Instituts für Enterprise Systems der Universität Mannheim, der SAP University Alliances, der mayato GmbH, der JobRouter AG und des GeoNet.MRN.

Akteure aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Verwaltungen der Rhein-Neckar-Region gründeten 2011 den gemeinnützigen Verein Geoinformation der Metropolregion Rhein-Neckar e.V. (GeoNet.MRN). Das erklärte Ziel: Akteure vernetzen, den Informationsaustausch fördern, die Nutzungsmöglichkeiten und die Zugänglichkeit von Geoinformation verbessern sowie das breite Bewusstsein für die Bedeutung von Geoinformation in der digitalen Gesellschaft schärfen. Der Verein finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge und dank der Unterstützung durch die Klaus-Tschira-Stiftung. Die Geschäftsstelle des Vereins ist bei der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH angesiedelt.

(red; Bildunterschrift: Der „Truckoo“-Siegerbeitrag kam von Marcel Bausch (1. v. l.), Marko Jeftic (2. v. l.), Mustafa Gercek (4. v. l., alle Universität Mannheim) und Mesut Öner (3. v. l., SAP Next Gen.); Bild: GeoNet.MRN)


 EXKLUSIV IN ECONO
Titel Econo 01/17

ab 17. März im Handel: Econo berichtet dieses Mal EXKLUSIV über:

Vordenker - Der Architekt Andreas Schmucker und sein Team prägen das Gesicht der Stadt mit. Econo stellt ihn im Portrait vor.

Weitere Themen:

  • Unternehmensicherheit
  • Immobilien & Bauen
  • Wirtschaftsfaktor Hafen


Die nächste Ausgabe 02/17 erscheint am  26. Mai 2017
         
Anzeigenschluss ist am 05. Mai 2017



 DAS WETTER DER METROPOL-
 REGION RHEIN-NECKAR
 
Offizieller Medienpartner der Metropolregion Rhein-Neckar
Wirtschaftsmagazin econo - regionale Nachrichten für Rhein-Neckar - Mannheim - Heidelberg - Pfalz - Main-Tauber / Stand: 27. April 2017 Kontakt / Impressum