Homepage 
       Aktuelles 
       Über uns 
       Schwerpunkte 
       Vereinsnachrichten 
       Download 
       Links 
       Kontakt 
       Impressum 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Jugend & Alkohol
Podiumsdiskussion am 13.10.2010 im Heidelberger Haus der Jugend
Es ist offensichtlich: Exzessiver und sorgloser Alkoholkonsum haben bei Kindern und Jugendlichen dramatisch zugenommen. Das bleibt nicht ohne Folgen. Immer öfter werden Jungen und Mädchen dem Koma nahe in Kliniken eingeliefert. Es kommt zu Gewalt und Sachbeschädigung, Schlägereien sind an der Tagesordnung. Inseln der Seligen gibt es so gut wie keine mehr. Nicht zuletzt durch die hohe Mobilität konzentrieren sich die Probleme und Übergriffe an den „angesagten“ Treffpunkten in den Ober- und Mittelzentren. Umgekehrt werden diese Probleme allerdings auch in die eher ländlichen Bereiche der Rhein-Neckar-Region importiert. Lösungen sind komlex, deshalb ist ein fächer- und behördenübergreifendes Handlungskonzept notwendig, das neben der Intervention auch die Prävention umfasst und das Heidelberg sowie den Rhein-Neckar-Kreis gleichermaßen mit einschließt.
Wie dieses Konzept aussehen könnte, was es schon gibt, was notwendig ist, diese Fragen diskutierten unter der professionellen Moderation der Journalistin Kirsten Baumbusch:
Prof. Dr. Adolf Gallwitz, Hochschule der Polizei Baden-Württemberg,
Myriam Feldhaus, Leiterin des Jugendamts der Stadt Heidelberg,
Roland Schulz, Leiter des Jugendamtes des Rhein-Neckar-Kreises,
Stephan Domke, Leiter des Polizeireviers Heidelberg-Nord,
Dieter Mehl, Vorsitzender des Vereins Kampf der Droge,
Corinna Götz vom Haus der Jugend Heidelberg und
Diana Reichle der psychosozialen Beratungsstelle Heidelberg.
Das Publikum setzte sich aus Erziehungsverantwortlichen und Vertreter/innen aus den Bereichen Schule, Jugendarbeit, Kommunalverwaltung und bürgerschaftlich Engagierten zusammen.
Veranstalter: Verein Kampf der Droge e.V., Prävention Rhein-Neckar, Sicheres Heidelberg e.V., Stadt Heidelberg, Polizeidirektion Heidelberg - Eine Veranstaltung im Rahmen der Heidelberger Sicherheitswoche 2010

Fotos: Peter Dorn
von links nach rechts: Corinna Götz, Diana Reichle, Kirsten Bambusch, Prof. Adolf Gallwitz, Myriam Feldhaus, Dieter Mehl, Stephan Domke, Roland Schulz


>> Zusammenfassung der Veranstaltung

Jugend_Alk_Foto_Dorn_4
>> Rhein-Neckar-Zeitung vom 15.10.2010


>> Rhein-Neckar-Zeitung vom 09.11.2010


>> Rhein-Neckar-Zeitung - Ankündigung 07.10.2010

 SAP AG Mitglied im Verein
SAP_020714
>> Rhein-Neckar-Zeitung vom 9. Juli 2014, Foto: Helmut Pfeifer
 Cool and Safe
Smoggy_Grafik
Onlinetraining für Grundschulkinder
>> weitere Informationen
 Kriminalprävention in der Praxis
Krimpraev_Praxis_Buch_300414
Ein Handbuch für Praktiker
>> RNZ vom 20. Mai 2014
 Digitale Medien
ASS_Kooperation
>> Informationsflyer Digitale Medien
>> Informationsveranstaltungen


 Zivilcourage
Zivilcourage_151211
"Schnell weg! - zwischen Panik und Gewissen" Zivilcourage kann man lernen
>> Training für Erwachsene
"Cool. Sicher. Selbstbestimmt."
>> Handlungskompetenz für Schüler/innen
"Nein sagen - kein Problem"
>> Workshops für Frauen
 Beistehen statt rumstehen
Couragierte Mitmenschen für beherztes Eingreifen geehrt. >> Zu den Beiträgen
 Mobbing
>> mehr Informationen
 Förderprogramm 2014
>> Ausschreibung
>> Übersicht
>> Förderantrag
 Kontakt
Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V.
Römerstraße 2-4,69115 Heidelberg
Tel: 0157-83588311 und 0621-1741240, Fax: 0621-1741247
E-Mail: info@praevention-rhein-neckar.de