Chiropraktik Ihr Körper Subluxation Schwangerschaft Für Kinder Impressum 
 
         Was ist Chiropraktik 
         Philosophie der Chiropraktik 
         Zweck der Chiropraktik 
         Die Kunst der Justierung 
         Indikationsliste 
 
 
Die Kunst der chiropraktischen Justierung

Gezielte Chiropraktik ist eine Kunstform und kein Einrenken.

Je nach individueller Gesundheitssituation und Lebensalter des betroffenen Patienten und bevorzugter Techniken des jeweiligen Chiropraktikers werden verschiedene Behandlungstechniken angewandt. Eine chiropraktische Behandlung nennt man Justierung.
Dabei verwendet der Chiropraktiker sanften, gezielt kontrollierten Druck an einer oder mehreren Stellen der Wirbelsäule oder des Beckens um Subluxation zu reduzieren oder zu beseitigen.

Dieses kann mit Hilfe unterschiedlichster chiropraktischer Stilrichtungen und Techniken erfolgen, die sowohl von Hand, als auch mit Spezialinstrumenten und auf Spezialtischen appliziert werden.
Es gibt auch chiropraktische Techniken zum Justieren von Extremitäten (Arme, Beine und deren Gelenke) und Schädelknochen.

Ganz gleich, wie justiert (behandelt) wird, die Zielsetzung bleibt unverändert: Krank machenden Druck vom Nervensystem zu beseitigen und die Funktion und Kommunikationsfähigkeit des Körpers, und damit seine Selbstheilungskräfte, zu steigern!

Sogar schwangere Frauen, Babys und Kleinkinder können chiropraktische Justierungen erhalten, die spezifisch auf sie zugeschnitten und angepasst sind.
In der Tat ist „Pädiatrische Chiropraktik“ (Chiropraktik für Säuglinge und Kleinkinder) einer der Schwerpunkte in unserem Chiropraktik-Center.

Chiropraktik Center Jever - Die Kunst der justierung

Hinweis:
Es gibt sog. „Force-Techniken“, bei denen tatsächlich ein Wirbel oder Beckenknochen durch gezielt kontrollierten, sanften Druck bewegt wird, sowie sog. „Low-Force-“ oder „Non-Force-Techniken“, bei denen ein manueller oder Instrumentaler Druck an das entsprechende Wirbelsäulen- oder Beckensegment appliziert wird, ohne den Knochen direkt zu bewegen, sondern eher indirekt zur eigenen Bewegung zu stimulieren.

„Force-Techniken“ werden bei uns ausschließlich nach vorhergehender Ansicht von Bild gebenden Verfahren (Röntgenbilder, Kernspin, CT, MRT) angewandt.

Schwerpunktmäßig angewandte chiropraktische Justierungstechniken:
(erfolgt ohne weitere Erklärung, da dem internationalen chiropraktischem Standard entsprechend)

  • Upper Cervical Specific (Knee Chest, nach Dr. B.J. Palmer, D.C., USA)

  • Toggle Recoil (Side Posture, nach Dr. B.J. Palmer, D.C., USA)

  • Thompson Drop-Technique (nach Dr. Jay C. Thompson, D.C., USA)

  • Sacro-Occipital-Technique (nach Dr. M. B. DeJearnette, D.C., D.O., USA)

  • Activator-Technique

  • Pediatrics (Chiroprakt. Kinderheilkunde, nach Dr. L. Webster, D.C., USA)

  • KST (Koren Specific Technique, nach Dr. Tedd Koren, D.C., USA)
  •